FDP.Die Liberalen
Dietlikon

Herstausflug 2019 zum Gartenbau und Blumengeschäft Remund

Der diesjährige Ausflug der FDP Dietlikon führte zu Blumen Remund, einem regional aufgestellten und diversifizierten Gartenbaubetrieb mit einem innovativen Blumengeschäft.

Dieses Jahr ist der Ausflug etwas Besonderes: Die FDP Dietlikon besucht den Betrieb unserer Mitglieder Corinne und Urs Remund. Die beiden sind bekannt als gewerbepolitisches Duo auf Stufe Gemeinde und Bezirk – Corinne als Präsidentin des Gewerbevereins Wallisellen und Urs als Präsident des Bezirksgewerbeverband Bülach (BGVB). Nun sind die Teilnehmer des Anlasses gespannt, was die beiden in Ihrem beruflichen Alltag tun.

Der erste Teil des Ausflugs führt in den Gartenbaubetrieb, wo Urs Remund nach einer kurzen Führung die Geschichte des Betriebs erläutert. Die Wandlung von einer Friedhofsgärtnerei in einen Betrieb für Garten- und Landschaftsbau ist ein Beispiel wie ein Betrieb sich im Verlaufe der Zeit adaptiert und seine Ausrichtung laufend den Kundenbedürfnissen entsprechend ausrichtet. Die Teilnehmer können aber auch «fachlich» etwas lernen. Wie riechen die verschiedenen Arten von Erde und wo werden sie eingesetzt? Die Entwicklung des Berufs als Landschaftsgärtners: Dies ist mittlerweile eine hochinteressante Lehre, die neben «Schaufeln» auch viele fachliche Anforderungen stellt, sei dies in Planung, Umweltrecht und natürlich Pflanzenkunde und Biodiversität. Eigentlich unverständlich, dass auch dieser Beruf, der ausdrücklich auch Frauen offensteht, es schwer hat, geeignete Lehrlinge zu finden. Urs freut sich hier naturgemäss über interessierte Schnupper-Lernende. Den Abschluss bildet ein Wettbewerb im Kleinbagger-Bedienen.

Im zweiten Teil des Ausflugs geht es in das Blumengeschäft im Zentrum Wallisellen beim Bahnhof. Corinne Remund und ihre Stellvertreterin Jasmin Jud haben eine Überraschung für die Besucher vorbereitet: Zuerst zeigen sie, wie man professionell einen Blumenstrauss bindet. Nun dürfen die Teilnehmer im Laden Blumen und Beiwerk auswählen. Unter fachkundiger Anleitung der beiden Expertinnen schaffen es alle, einen schönen Strauss zu binden. Vor allem die Männer flüstern sich zu, wen sie damit erfreuen werden. Während der Arbeit erfahren die Teilnehmenden manches über den Beruf des Floristen oder der Floristin. Ja, auch Männer können diesen Beruf wählen. Auch hier ist Fachkunde gefragt, da ein grosser Teil des Umsatzes nicht im eigentlichen Blumengeschäft, sondern über Aufträge für Firmen und Anlässe erzielt wird. Hier ist vorgängige fachkundige Beratung und anschliessend saubere Ausführung vor Ort gefragt. Tradition und Spezialität der Firma ist unter anderem die Herstellung von Trauergebinden.

Beim gemeinsamen Nachtessen wird weiter gefachsimpelt und der gelungene Anlass in geselliger Runde abgeschlossen.